Magloires

Magloires Anwyn

blieb aus unserem

ersten Wurf bei uns und

ist für uns etwas ganz

besonderes: Eine

Tochter von Hermine

(Hanna les beaux

travailleurs) und

O`Malley (Iggi-Pop du

Jardin Borenzi)  und…

 … wurde in meine Hand geboren. Auf dem Bild ist sie schon drei Wochen - rechts, Mme Lila. Anwyn war die “ich bin dann mal weg Hündin” unseres A-Wurfes. Sie war oft die Nr. 10, die sich mal allein irgendwo hingepackt hat. Sie war auch die, die unbedingt hartnäckig Pilze probieren und ausgraben musste (auch wenn eine Felsplatte darauf lag) und sich dadurch Durchfall einfing.

Sie war nie diejenige, die

besonders aktiv auf Besucher

zuging, meist fiel sie gar nicht auf. 

Immer freundlich und nett, klar,

aber besonders anwanzen - ne, ne,

das war und ist nicht ihr Ding. 

Es ist spannend, wie sich Anwyn in

unser Team einfügt. O`Malley hat

sie - nachdem alle anderen

ausgezogen waren - angespielt,

überzeugt - und nach kurzer Zeit

waren die zwei ein: Nicht ohne

meine Tochter/meinen Papa Team.

Wie die zwei mit einander toben

kann man nur als sehr

briardtypisch, (im tatsächlich

wissenschaftlichen Fachjargon)  -

als grobmotorische Spieler - 

bezeichnen… Und natürlich - beide

zeigen sich gegenseitig auch die

besten Wasserstellen und

gemeinsam rein…..

 Sie ist eine sehr hübsche feminine

Hündin geworden, die auf den

ersten Blick Hermine ähnelt - auf

den zweiten aber große

Ähnlichkeit mit ihrem Vater hat.

Sie ist extrem leichtführig, mit Anwyn zu gehen ist super  - dieser Hund ist nie weiter weg als 10m und kann nonverbal dirigiert werden.

Anwyn sucht oft Situationen, in

denen sie gefallen kann - sei es

der Baumstamm auf den sie

draufhüpft um zu zeigen, wie gut

sie das kann - sei es das

Handtuch, das sie zum Abtrocknen

oder zur Begrüßung bringt.

 Anwyn hat auch eine andere Seite - andere sollen sich auch benehmen und sie hats im Zweifel gegenüber fremden Hunden zu sagen. Klar?  Sie mag keine  Distanzlosigkeit von fremden Hunden und in Anwyn einfach reinrennen, ist gar keine gute Idee. “Das klären die allein” ist dann auch keine gute Idee vom Besitzer, denn Anwyn würde das in der Tat klären…. Anwyn legt Wert auf gutes Benehmen und wehe, wenn nicht. Wenn ja - alles prima. Auch deftigen Rangeleien mit ihren Geschwistern war Anwyn beim Wiedersehen nie abgeneigt und zettelte sie an.

Im B-Wurf brachte sich Anwyn ein.

Sie beobachtete ihre Mutter 

dauernd und durfte ab der dritten

Woche manchmal rein ins

Wurfzimmer *vorsichtig … du

siehst mich gar nicht, bin gar nicht

da, guck nur mal*  Ab vierten

Woche wurde ihr dann erst unter

genauer Beobachtung von

Hermine das Pflegen und

Bespielen erlaubt. Und danach

waren alle Dämme gebrochen -

Anwyn ließ die Kleinen nicht mehr

aus den Augen, die große

Schwester war immer dabei und

das wildeste Getobe war mit ihr.

Jetzt mit 28 Monaten ist sie immer noch “fertig”.
Ein bisschen formales…. Abstammung  Verhaltenstest Zuchtzulassung HD:B EU: ohne Befund CSNB: kein Träger vollzahnig Größe: 60cm Austellungen:  9.12.2017 Jugendklasse, Nationale Kassel (M. Zidar) Vorzüglich 3  20.5.2018 Zwischenklasse, Ausstellung der LG Nord, Wietzen (G. de Wit-Bazelmans) Vorzüglich 4 23.6.2018 Zwischenklasse, Spezialrassehundausstellung, Hamm (O. Zilli) Vorzüglich 24.6.2018 Zwischenklasse NRW Siegershow, Hamm (Koot) Sehr Gut